Vegane Köttbullar mit Kartoffelpüree

In Kategorie: Rezepte
köttbullar vegan

Gehörst du auch zu denen die beim Schweden nicht ohne eine Portion Köttbullar rauskommen? 😉
Bei uns ist es so und sei es nur eine Tüte gefrorene für Daheim.
Aber seit ich sie das erste mal selber gemacht habe, mögen wir die gekauften nicht mehr so gerne. Und dank der Industrie gibt es jetzt ja auch einen super Hackfleischersatz und man kommt damit sehr nah an das Orginal.

Für 4 Portionen brauchst du:

  • 500 g „Hackfleisch“
  • 50 g Dinkelsemmelbrösel
  • 1 kg Kartoffeln, mehlig kochend
  • 200 g Erbsen, TK
  • 500 g Champignons
  • 2 Zwiebeln
  • 200 ml Hafersahne
  • 1 El Margarine
  • 300 ml Haferdrink
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Öl
  • 4 EL Wildpreiselbeermarmelade
  • 1/2 Tl Piment
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Worcestersoße
  • Zucker

Den Anfang macht das Kartoffelpüree, dafür die Kartoffeln schälen und in Salzwasser garen.
Währenddessen das Hackfleisch mit den Semmelbrösel, Piment, Salz und Pfeffer vermengen. Die fertige Masse nun in Bällchen formen und in einer Pfanne mit etwas Öl kurz rundherum anbraten. Wenn sie fertig sind kannst du sie bei 100 °C im Backofen zwischen parken.
Nun die Zwiebeln in feine Streifen schneiden und in der gleichen Pfanne anbraten. Die Champignons ins Scheiben schneiden und zu den Zwiebeln geben. Zusammen kurz anbraten und dann mit der Hafersahne ablöschen und mit Salz, Pfeffer, Worcestersoße und einer Prise Zucker abschmecken.
Sind die Kartoffeln gar, das Wasser abgießen, die Hafermilch und die Margarine dazu geben. Alles mit einem Kartoffelstampfer zu einem Püree verarbeiten und im Anschluss mit Salz und Muskat abschmecken jetzt nur noch die Erbsen dazugeben. Wir mögen es wenn die Erbsen nur aufgetaut sind, wenn du sie lieber kochen willst kannst du sie 2 Minuten in heißem Wasser garen.
Zum Schluss den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und zu der Champignonsoße geben.
Jetzt alles anrichten und auf jeden Teller einen Löffel Preiselbeeren geben.
Lass es dir schmecken und viel Spaß beim zubereiten,
bis bald deine Lisa.



you might also like

0 Kommentar(e)

Beitrag kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.