Maronenbrot

In Kategorie: Rezepte
Weizensauerteigbrot

Hallo meine Lieben,
ja ich weiß, eigentlich ist Frühling und ich mache ein typische Herbstbrot :-D.
Aber ich liebe Maronen und hatte noch welche zu Hause also musste ich einfach dieses Brot backen.

Zutaten

  • 400g Weizenvollkornmehl
  • 400g Wasser
  • 80g Sauerteig (Anstellgut)
  • 450g Weizenmehl Typ 1050
  • 150g Maronen (vakuumierte & Gegarte)
  • 500ml Schwarzbier
  • 1 Würfel Hefe
  • 30g Salz
  • Stärke

Zubereitung

Am Vorabend Weizenvollkornmehl, Wasser und Sauerteig vermischen und abgedeckt gehen lassen.
Die Maronen klein schneiden und mit dem Weizenmehl 1050, Salz und dem Schwarzbier vermischen und auch gehen lassen.
Am Backtag die beiden Teige vermischen ( wenn ihr öfter Brot backen wollt dann hebt euch vom Sauerteig 80g auf!!!),  die Hefe dazugeben und ca. 20 Minuten gehen lassen.
Jetzt den Teig mit Stärke schleifen und in Gärkörbchen oder in einer Schüssel nochmals gehen lassen bis sich Risse an der Oberfläche bilden.
Den Backofen auf 220°C Vorheizen (Ober-Unterhitze) und eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen. Wenn der Teig schön gegangen ist, das Leib auf ein Blech mit Backpapier geben und etwas kalte Wasser darauf geben. Jetzt 20 Minuten auf 220°C Backen und im Anschluss nochmals mit kaltem Wasser befeuchten und bei 180°C fertig Backen.
Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Backen. Das Brot schmeckt wirklich wie vom Bäcker oder auch besser :-).
Bis bald,
Eure Lissi<3

 

Das Sauerteigrezept findet ihr auch auf meinem Blog, gebt einfach Sauerteig bei den Suchbegriff ein und ihr kommt drauf <3



you might also like

1 Kommentar(e)

  • lissi

    lissi

    8. November 2016 at 8:25

    Hallo Christian,

    Das Brot mit Stärke schleifen bedeutet nur es in Form zu kneten. Du kannst danach den Teig auch in einer mit Stärke ausgepuderten Schüssel gehen lassen, falls du kein Gärkörbchen hast.
    Ich hoffe ich konnte dir noch rechtzeitig weiter helfen. Viel Spaß beim Backen und lass dir das Brot schmecken.
    Deine Lissi

    Antworten

Beitrag kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *